EUROPAKLASSE MIT ENGLISCH ALS ARBEITSSPRACHE

Bereits im Schuljahr 2000/01 gab es die erste Projektklasse mit Englisch als Arbeitssprache. Ein gutes Jahrzehnt später ist das Interesse an unseren EU-Klassen ungebrochen. Seit dem Schuljahr 2009/10 werden wir vom SSR für Wien als DLP Schule (Dual Language Programme) geführt und seit 2013 sind wir „Member of the British Council Addvantage Partnership Programme“.   

Die Ergebnisse unserer kontinuierlichen innovativen Arbeit in unseren EU-Klassen sprechen für sich.

 

Was bedeutet Europaklasse mit Englisch als Arbeitssprache?

Mit dieser Projektklasse wollen wir den Entwicklungen Rechnung tragen, unsere Schüler bestmöglich auf eine erfolgreiche Verwirklichung ihrer Berufswünsche in einer globalisierten Welt vorzubereiten. Exzellente Englischkenntnisse werden in dieser Welt keine besondere Qualifikation mehr darstellen, sondern Grundvoraussetzung sein.

Inhaltlich deckt der Unterricht in den EU-Klassen die Anforderungen des österreichischen Lehrplans ab und mündet in der Ablegung einer österreichischen Matura. Unsere EU-Klassen sind in den Schultyp eines neusprachlichen Gymnasiums mit Latein ab der 3. Klasse und einer weiteren Fremdsprache (Französisch oder Spanisch) ab der 5. Klasse eingebettet. Zusätzlich erwerben die Schüler/innen der EU-Klasse in der 7. Klasse ein Cambridge Zertifikat.

 

Wie sieht der Englischunterricht in den EU-Klassen aus?

Da es in den EU-Klassen viele sprachbegabte SchülerInnen zu finden sind, wird im Englischunterricht schneller vorgegangen und inhaltlich mehr gefordert.

Unterstufe: Teilung der Klasse in Englisch nach Vorkenntnissen

1.-2.Klasse: eine zusätzliche Stunde „Conversation“ mit Native Speaker Lehrerinnen in Kleingruppe
3.-4.Klasse: eine zusätzliche Stunde „Project Work“ mit Native Speaker Lehrerin und Englischlehrerin
5.-8.Klasse: eine zusätzliche Stunde „Science“ (Biologie, Physik, Chemie) mit Native Speaker Lehrerin und Fachlehrer
7. Klasse: Vorbereitungskurs für Cambridge Advanced Certificate durch Native Speaker Lehrerin
8. Klasse: individuelle Vorbereitungsstunden für Matura mit Native Speaker Lehrerin

 

Was wird durch den Einsatz von Englisch als Arbeitssprache erreicht?

Durch den Einsatz von Englisch als Arbeitssprache wird das Interesse an Sprache allgemein und an Englisch im Speziellen gefördert und eine höhere sprachliche Kompetenz erreicht.

Die Vorteile lassen sich folgendermaßen auf den Punkt bringen:

  • Ungezwungener Umgang mit der Fremdsprache
  • Fremdsprache ist Kommunikationsmittel
  • Schnellerer Lernfortschritt und bessere Leistungen in der Fremdsprache
  • Auseinandersetzung mit fremdsprachlichen Fachtexten und  fachspezifischen Anforderungen
  • Wettbewerbsvorteile für Studium und Beruf

 

Wie sieht dies in der Praxis aus?

Englisch wird als Arbeitssprache in unterschiedlichen Sachfächern in verschiedenen Ausmaßen (projektartig bis durchgängig) verwendet.

In der Unterstufe kommt Englisch als Arbeitssprache in den Fächern Biologie, Geographie, Religion, Physik, Geschichte, Chemie und Musik zum Einsatz, in der Oberstufe in Geographie, Geschichte, Religion, Science.

Unsere drei Native Speaker Lehrerinnen sind ein wesentlicher Bestandteil des Programms. In der Unterstufe haben die Kinder ca. 3 Stunden pro Woche in Sachfächern eine Native Speaker Lehrerin; hinzu kommt eine Stunde Konversation/Project Work. In der 4. Klasse gibt es eine Sprachreise nach England.

In der Oberstufe kommt die Native Speaker Lehrerin ca. 2 Stunden pro Woche zum Einsatz; hinzu kommt eine Stunde Science. In der 7. Klasse bietet die Native Speaker-Lehrerin einen Vorbereitungskurs auf die Cambridge Prüfung an.

 

Welche Schüler/innen können eine EAA Klasse besuchen?

Grundsätzliche genügen die Englischkenntnisse der Volksschule, um sich für eine EAA-Klasse anzumelden. In einem Orientierungsgespräch wird versucht herauszufinden, ob die Europaklasse für Ihr Kind die richtige Wahl ist.

Der sprachlichen Vielfalt und der oft sehr unterschiedlichen Englischkenntnisse in der ersten Klasse (viele Kinder sind muttersprachliche Sprecher oder haben sehr gute Englisch(vor)kenntnisse z. B. aus einer bilingualen Volksschule) wird Rechnung getragen, indem die Klasse in Englisch geteilt und in zwei Kleingruppen unterrichtet wird.
Voraussetzung für alle Kinder mit und ohne besondere Vorkenntnisse für diese Klasse ist Interesse und Neugier an Sprache und an anderen Kulturen, Wissbegier und eine erhöhte Leistungsbereitschaft, da auch in den Sachfächern Hausübungen und das Erlernen des neuen Vokabulars nicht ausbleiben.

Bitte geben Sie bereits beim Voranmeldegespräch Ihr Interesse an der EU-Klasse bekannt, dann bekommen Sie einen Termin für ein Orientierungsgespräch.

 

Kosten

Für den Einsatz der Native Speaker Lehrerinnen und der Unterrichtsmaterialien wird ein Betrag von EUR 105,- pro Semester eingehoben. Die Bezahlung erfolgt einmalig im Oktober. (Ermäßigungen über Direktion möglich)

 

Koordination und Kontakt
Mag. Andrea Ofenböck, MA